Das 289. Auszugsfest

Es ist vollbracht. Das 289. Auszugsfest des Torgauer Geharnischtenverein e. V. liegt nun hinter uns.
Am Vatertagwochenende war es wieder soweit, ab Donnerstag dem 29.Mai.2014 konnten wir ein buntes Programm für und mit Jung und Alt präsentieren.
Beim traditionellen Adlerschießen wurde der neue „große König“ mit der Armbrust ermittelt, dazu gratulieren wir unserem Kameraden Jörg Wolf der nun der für die kommenden zwei Jahre in „Amt und Würden“ sein wird auf herzlichste.

DSCN1826
Der Freitag stand ganz im Zeichen von Gottesdienst und Zapfenstreich, hier geht unser Dank an Pfarrer Rohdeund das Jugendblasorchester Falkenberg/Elster für den würdevollen Gottesdienst und einen unvergesslichen Zapfenstreich.
Der Samstag begann um 10.00 Uhr mit dem Marktaufmarsch wo wir von unserer Oberbürgermeisterin Andrea Staude empfangen wurden, nach einer kurzen Rede und dem abschreiten der Marschformationen der unterschiedlichsten Vereine, ging es dann im Umzug raus auf unser Vereinsgelände, musikalisch begleitet wurden wir vom „Jessener Spielmannszug“ die sehr gut bei allen ankamen.
Gegen 11.30 Uhr kamen die Vereine auf dem Vereinsgelände an, um dort nochmals anzutreten und die Fahnenschleifen entgegen zu nehmen. Erstmals wurden zum Auszugsfest die neuen Vereinskameraden aufgenommen und Auszeichnungen vorgenommen, nach der Proklamation des neuen Königs ging es dann über zum Familiennachmittag.
Der Familiennachmittag starte auf beiden Veranstaltungsplätzen um 14.00 Uhr. Während in der „großen Halle“ auf dem Vereinsgelände die Rolandstädter Blasmusikanten Belgern e.V. mit Blasmusik zu Kaffee und Kuchen aufspielten, eröffneten die Schaukämpfer des Torgauer Geharnischtenverein e.V. „Faust Luthers“ das Programm im Heerlager auf dem Hartplatz, dort gab die Jugendgruppe ihren erfolgreichen Einstand mit ihrem ersten öffentlichen Auftritt.

 

DSCF3461DSCF3486

 
Ab da ging es dann von Höhepunkt zu Höhepunkt, das Regiment of Foot Mac Kay zeigte Pikeniers drill der Extraklasse, erklärte vieles zur militärischen Taktik der Zeit und zeigte wie verschiedene Waffenarten zusammenwirkten. Unter anderen wurde mit Hackenbüchsen, Kanonen und Luntenschlossbüchsen ein Angriff simuliert der von den Pikenieren gedeckt wurde. Die Lützower Jäger von 1813 e.V. gaben dann Einblicke in Taktik und Waffenwirkung ihrer Zeit.

IMAG2966                                  IMAG2956_BURST001

 

 

 

Der absolute Höhepunkt war dann die so genannte Schlacht der Epochen, ein Zusammenspiel aller drei Vereine, eine Stellung der „Lützower“ wurde von einem Verbund aus „Mac Kays“ und den Kämpfern der „Faust Luthers“ angegriffen und nach einem langen Gefecht wurde die Stellung letztendlich gestürmt. Es gab auf beiden Seiten keine Verletzten und Sieger waren am Ende alle, so ging es doch vorrangig um den Spaß, so bekam auch das Publikum ordentlich was zu lachen.

IMAG2386

IMAG2684_BURST008

 

 

Das Ende des Programms auf dem Hartplatz fand dann gegen 21.00 Uhr mit der Feuershow des Duos Weltenbrand um Tim Messerschmitt zur Begeisterung des Publikums statt.
Viel wurde auch für die kleineren geboten, so gab es Kinderschminken von den Frauen des Kreativzentrum aus Torgau, der Knappenparcours des Vereins auf dem Vereinsgelände war beliebt bei groß und klein. Vor dem Vereinsgelände war auch noch eine „Rennstrecke“ für Kinder von der Kreisverkehrswacht aufgebaut, dort konnten Kinder mit Elektrofahrzeugen eine abgesteckte Strecke befahren und schon mal für den Führerschein üben.
Ab 18.00 Uhr spielte die Sterndisco aus Schildau auf dem Vereinsgelände Musik aus den achtziger und neunziger Jahren zum Tanz bis in die Morgenstunden.

Juni 9, 2014

Kommentare

Bitte bewahre Anstand. HTML tags: STRONG, A, BLOCKQUOTE, CODE